Nachholespiel 12.02.23, 13.30 Uhr: ESV Lok II - SV Blau-WeiƟ Hochstedt 5:3 (1:2)


Mit dem besten Spielzug zum ersten Tor über Carlo Müller auf Martin Bernhardt, der den Ball von der Grundlinie auf Felix Czjeka zog, schien die Richtung des Spiels ausgegeben. Doch Uneinigkeit in der Abwehr beim Ausgleich und ein mehr als zufälliges Kopfballtor, brachte zur Pause Hochstedt in Front. Dazu verließ Sebastian Reinhardt aus Frust über die Leistung das Spiel vorzeitig. Keine gute Geste von einem Spieler der seit 2017 beim ESV kickt. Es war schon nicht schön anzusehen bis dato, aber das merkten auch alle und nahmen mit Wiederanpfiff viel Fahrt auf. Dies wurde schnell belohnt. Zunächst per Handstrafstoß von Martin Hoffmann und dann mit Doppelpack durch Martin Bernhardt. Er profitierte von genauen Zuspielen, zunächst von Pascal Voigt, dann von Marcel Höhne. Dann war der Doppeltorschütze selber Vorbereiter für Pascal Voigt, bevor Hochstedt nach langen Abschlag von Torwart Ihedioha das letzte Tor fiel.

Lok: Niedlich, Buschmann, Scheidt (77. Scholz), Unverzagt (54. Abendroth), Voigt, Reinhardt (24. M. Hoffmann), Höhne, C. Müller, Czejka, Frank (46. Schaller), Bernhardt.

Tore: 1:0 Czejka (10.), 1:1 Prechtl (13.), 1:2 Heusner (29.), 2:2 M. Hoffmann (51./HSS), 3:2, 4:2 Bernhardt (54., 69.), 5:2 Voigt (73.), 5:3 Bienias (76.).